1880

In diesem Jahr wurde das Stauwehr am Mainbach erbaut.

1911

Mit dem Kauf des Mühlanwesens in Schwindach begann die mehr als hundertjährige Geschichte der Westenthanner Energieversorgung. Anton Westenthanner, der damalige Geschäftsführer und Gutsbesitzer in Mainbach, ließ die alte Mühle abbrechen und baute das neue Anwesen zur Stromerzeugung mitsamt Stauwehr aus.

 EW 1912 web

1913

Anton Westenthanner entschloss sich, in die Mühle in Schwindach zu investieren, unter anderem entstand ein Gasmotor mit 15 kW Leistung

1923

Die Stromversorgung im Bahnhof Schwindegg wurde im Jahr 1923 in Betrieb genommen. Außerdem schloss ab diesem Jahr das gesamte Netz ans 20 kV fassende Überlandnetz, das von Miesbach kam, an. 

1929

In diesem Jahr ging auch die Kurzmühle in den Besitz der Westenthanner Energieversorgung über, womit ein weiteres Stromwerk entstand.

Kurzmhle web

1939

Wegen des Krankenhauses am Schloss Schwindegg wurde in diesem Jahr eine 20kV-Leitung nach Schwindegg gebaut. 

1950

In diesem Jahr wurde das komplette Netz durch Anton und Richard Westenthanner von Gleich- auf Drehstrom umgestellt.

2016

Das bisherige Einzelunternehmen Richard Westenthanner wurde in die Westenthanner Energieversorgung GmbH umfirmiert.

 

 

 

Fußzeile mit Copyright

Impressum und Datenschutzerklärung. © Energieversorgung Westenthanner GmbH, 2018.