Drucken
Kategorie: Aktuelles
Zugriffe: 115

Strom im Einkauf über 50 Prozent teurer als vor zwei Jahren

Seit einiger Zeit müssen Energieversorger deutlich mehr für den Einkauf von Strom auf dem Großhandelsmarkt bezahlen. Seit zwei Jahren steigen die Preise an den Energiebörsen rasant an: Hatten die Unternehmen für das Lieferjahr 2017 für eine Megawattstunde Strom durchschnittlich noch 33,51 Euro bezahlt, mussten sie in diesem Jahr für Lieferungen 2019 bereits 50,56 Euro und mehr bezahlen (zeitweise lag der Wert sogar bei bis zu 69 Euro für eine Megawattstunde Strom).

Die Beschaffungskosten sind für die Versorger damit im Durchschnitt um mehr als die Hälfte gestiegen. Die Stromvertriebe müssen also selbst höhere Kosten tragen. Aufgrund dieser Entwicklung müssen auch wir den Strompreis erhöhen. Für Privatkunden wird der Strom im Tarif „KomplettPlus“, den 95% der Kunden nutzen, im Jahr 2019 bei 24,9 ct pro Kilowattstunde liegen. Der monatliche Grundpreis bleibt weiterhin konstant.

Der Öko-Stromtarif „GreenPlus“ aus 100% Wasserkraft, den wir seit 2018 anbieten, ist ab 2019 um 0,5 ct/kWh höher. Der Preis lag bisher einen Cent höher als der Strom aus konventionellen Energien.